Wir haben zwei süße Meerschweinchen – Zeus und Apollo – die genauso gern Gemüse essen wie wir. Im Sommer bin ich mit den Beiden öfter auf die Wiese gegangen, damit Sie sich den Bauch mit frischem Gras vollknabbern können – nach der Eingewöhnungsphase (die sind halt sehr schreckhaft und es hilft auch nicht gerade, wenn man 3 Katzen und 2 Hunde vom Gehege fernhalten muss während man versucht in der Sonne zu entspannen) hat das auch richtig gut funktioniert.

Als schnelle Alternative hab ich auch in der Wohnung Gras und Kräuter für die beiden wachsen lassen, zusätzlich zu der Wiese und den Kräutern vorm Haus (die ich mir nicht mehr auf den Teller packen wollte nachdem ich festgestellt habe, dass die 3 Katzen meinen meine Kräuterzucht eigne sich hervorragend als Katzenklo).

Die zwei Süßen machen aber leider auch eine Menge Mist – also ein bißchen Kleintiermist und eine Menge Holzspäne-Einstreu. Glücklicherweise haben wir hier die Möglichkeit alles bequem auf dem Komposthaufen verrotten zu lassen, denn für eine kleine Biotonne würde bei einwöchiger Käfigreinigung einfach zu viel anfallen.

Aber noch besser als den Mist langsam auf dem Kompost verrotten zu lassen wäre es, etwas sinnvolles damit zu machen – z:B. Biogas zu gewinnen. Bevor ich eine Mini-Biogasanlage baue muss ich mich noch richtig in die Materie einlesen. Eine andere Verwendungsmöglichkeit habe ich aber schon gefunden: Meerschweinchenmist als Langzeitdünger.

Wenn der Hund etwas über lässt. Der kommt gerne mal beim Käfig säubern vorbei und frisst was er an Kleinsäuger-Mit fressen kann. Carnivoren stehen wohl sehr auf Herbivoren Mist :)

Meerschweinchenmist (genauso wie Kaninchenmist) eignet sich richtig dosiert durchaus als natürliches Düngemittel, solange die Tiere gesund sind (bei kranken Tieren können sich Krankheitserreger im Kot befinden und sich dann durch die Pflanzen weiter verbreiten) und bei meinen kleinen weiß ich ja ganz genau was die so essen und dass Sie topfit sind. Und so erhalten die beiden den Kreislauf des Lebens: Zeus und Apollo kriegen lecker selbst gezogenes Krautzeugs als Frischfutter und düngen im Gegenzug die Pflanzen selber. Besser geht’s doch nicht, oder?

‘Shit away’ meine kleinen Kuschelquieker und danke fürs Helfen bei der Gartenarbeit!

Be Sociable, Share!